Sind deine Bilder schon Google optimiert?
Verschenke nicht dein SEO-Potenzial

Bilder sind nicht unwichtig bei Google. Immerhin können Bilder auch in den Google News, bei Google Discover und natürlich in der Websuche auftauchen.

Achte daher auf folgendes:


  • Bilder sollen Mehrwert auf die Seite bringen

  • Relevant zum Thema sein

  • Passende Überschriften und Seitentitel haben

Packe das wichtigste, aussagekräftigste Bild ganz nach oben. Das passende Bild immer so nah wie möglich zum passenden Text platzieren. Vergiss die Bildunterschrift nicht.



Wichtige Texte nie ins Bild integrieren!

Vor allem keine Überschriften oder Menüpunkte. Google kann keine Bilder "lesen".


Bei den Alt-Attributen schreibst du eine kurze Information für die, die das Bild nicht sehen können. Eine kurze Beschreibung genügt.


Bilder sollen scharf,  hochwertig und in ausreichend hoher Auflösung verwendet werden. Ausreichend, bedeutet in diesem Fall: keine zu lange Ladezeit - sprich keine unnötig große Datei.


Google gefällt es übrigens, wenn deine Webseite ansprechend gestaltet und aufgebaut ist. Achte daher auf hochwertige und informative Inhalte. Also bei den Texten, Links und auch den Bildern.



Deine Webseite sollte unbedingt auch für mobile Geräte (also Smartphones und Tablets) geeignet sein.

Wenn deine Bilder gefunden werden sollen, musst du darauf achten, dass diese nicht in der robots.txt* gesperrt sind.

Was ist robots.txt? Folge dem Link für mehr Info.



Wusstest du schon, dass du mit dem digitalen Büroassistenten ganz einfach deine Webseite selbst bauen kannst?


Du hast schon eine Webseite? Das muss dich nicht von der Buchung deiner digitalen Unterstützung abhalten.  Denn damit kannst du auch deine Landingpages für dein Marketing gestalten und deine Funnels aufbauen.


Wie das geht, zeigt dir unser Marketing-Assistent und unsere Videokurse.

Setzt du deine Technologie schon für stressfreie Abläufe ein?
Deine Software ist wie ein Mitarbeiter, behandle sie so